Schrift Schrift vergrößern Schrift verkleinern Standard Schriftgröße

« Zurück

Zertifizierung einer Zahnarztpraxis mit DIN EN ISO 9001:2008

Eine Qualitätsmanagementnorm beschreibt, welchen Anforderungen das Management eines Unternehmens genügen muss, um einem bestimmten Standard bei der Umsetzung des Qualitätsmanagements zu entsprechen. Sie kann sowohl informativ für die Umsetzung innerhalb eines Unternehmens als auch zum Nachweis bestimmter Standards gegenüber Dritten dienen. Der Nachweis wird durch einen Zertifizierungsprozess mit anschließender Ausstellung eines zeitlich befristeten Zertifikats durch eine unabhängige Zertifizierungsstelle erbracht.

Umgesetzt auf die Zahngesundheit legt die Qualitätsnorm DIN EN ISO 9001:2008 ( 2008 steht für letztmalig im Jahr 2008 überarbeitet) die Anforderungen an ein Qualitätsmanagementsystem (QM-System) für den Fall fest, dass die Zahnarztpraxis ihre Fähigkeiten darlegen muss, Produkte (z. B. Behandlungen) bereitzustellen, die die Anforderungen der Patienten und behördliche Anforderungen erfüllen, und anstrebt, die Patientenzufriedenheit zu erhöhen.

Die Norm gibt nur einen bestimmten Rahmen vor. Sie beschreibt modellhaft das gesamte Qualitätsmanagementsystem und ist Basis für ein umfassendes Qualitätsmanagementsystem für die Zahnarztpraxis. EN ISO 9001 ermöglicht es der Praxis, sich stärker an ihren Patienten zu orientieren und Wettbewerbsvorteile zu erlangen.

Die acht Grundsätze des Qualitätsmanagements:

  • Patientenorientierung
  • Verantwortlichkeit des Praxisinhabers (Zahnarzt/Zahnärztin)
  • Einbeziehung der beteiligten Personen (Mitarbeiter, Patienten)
  • Prozessorientierter Ansatz (Aufgaben der Praxis)
  • Systemorientierter Managementansatz
  • Kontinuierliche Verbesserung
  • Sachbezogener Entscheidungsfindungsansatz
  • Lieferantenbeziehungen zum gegenseitigen Nutzen (z. B. Zusammenarbeit mit zahntechnischem Labor)

Ein genormtes Qualitätsmanagementsystem beinhaltet wichtige Aspekte für die Marktstrategie, Zukunftssicherung und rechtliche Bedeutung einer Zahnarztpraxis. 

Marktstrategie: Ein Zertifikat dient einer Praxis, die in Konkurrenz zu anderen gleichartigen Unternehmen steht, um die Qualität seiner Produkte und/oder Dienstleistungen nachweisen zu können. Manchmal ist ein Zertifikat auch notwendig, damit man den "Auftrag" überhaupt bekommt.

Zukunftssicherung: Ein gutes Qualitätsmanagementsystem hilft der Praxis, das eigene Potential weiterzuentwickeln. Ein genormtes QM ist wichtig für die Praxis, um trotz des Wandels und der dadurch veränderten Rahmenbedingungen und Anforderungen, die Zukunft sicher zu gestalten und zu lenken.

Rechtliche Bedeutung: Die Norm EN ISO 9001 wird als Zertifizierungsgrundlage von allen nationalen Normungs- und Zertifizierungsgesellschaften in der EU und weitgehend weltweit akzeptiert. Die Norm bietet damit eine breite rechtliche Basis.

Wichtig: Die Zukunftssicherung einer Praxis wird nicht durch die Zertifizierung geleistet. Diese zeigt nur, dass die Abläufe in der Praxis gemäß QM-Handbuch durchgeführt werden und damit zukunftssicher geplant sind.


Artikel weiterempfehlen Artikel weiterempfehlen »

Kritik und Wünsche zu den Inhalten Kritik und Wünsche zu den Inhalten »

« Zurück

©2020 Praxeninformationsseiten | Impressum